Anschließen statt nur abschließen! So sichern Sie Ihr Fahrrad richtig

Fahrrad angeschlossenMehr als 335.000 Fahrraddiebstähle gab es im Jahr 2015 in Deutschland. Ein sicheres Fahrradschloss ist A und O. Doch wer sein Fahrrad absichern will, sollte unbedingt auch die nachfolgenden Grundregeln beachten.

Grundregeln: So sichern Sie Ihr Fahrrad richtig ab

  • Selbst wenn Sie sich nur kurz von Ihrem Fahrrad entfernen, z.B. um schnell ein Geschäft zu betreten, sichern Sie Ihr Fahrrad in jedem Fall ab. Gelegenheit schafft Diebe.
  • Einfach abschließen reicht nicht. Schließen Ihr Rad stets an fest verankerten Gegenständen ab, bspw. Metallpfeiler. Achten Sie auch hierbei darauf, dass die Gegenstände hoch genug sind, sodass Fahrraddiebe Ihr Rad nicht einfach durch Anheben entwenden können.
  • Beachten Sie beim Anschließen, dass sowohl der Rahmen als auch das Hinterrad mit angeschlossen sind. Häufiger Fehler: Das Fahrrad wird nur am Vordereifen angeschlossen. Vorderreifen lassen sich meist ohne Probleme abmontieren, und der Dieb kann den Rest des Rades entwenden.
  • Wer wirklich sicher gehen will, sollte stets zwei verschiedene Fahrradschlösser nutzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Dieb für beide Schlösser das passende Aufbruchswerkzeug mitführt ist deutlich geringer. Zudem steigt für den Dieb das Entdeckungrisiko, dass das Knacken zweier Fahrradschlösser natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. Viele Diebe würde dies daher von vorneherein abschrecken.

Auch der Abstellort ist entscheidend

Manchmal entscheiden nur wenige Meter zwischen einen sicheren und unsicheren Abstellplatz. Dunkle verlassene Bereiche sind für Diebe geradezu eine Einladung. Schließen Sie Velo deshalb am besten in belebten und beleuchteten Gegenden ab. Wenn Sie Ihr Fahrrad Zuhause abstellen, bietet sich der Keller natürlich als Abstellort der ersten Wahl an. Ein Abstellen von Fahrrädern in Treppenhäusern ist i.d.R. hingegen durch den Hauseigentümer untersagt.

Vermeiden Sie außerdem Ihr Fahrrad immer am selben Ort abzustellen, bzw. stellen Sie Ihr Rad hin und wieder um, selbst wenn Sie es nicht benutzen. Organisierte Diebesbanden beobachten Ihre Ziele häufig über einen gewissen Zeitraum, um das Nutzungsverhalten des Radhalters auszuspionieren.

Sichern Sie auch Ihr Zubehör!

In der heutigen Zeit wird häufig einiges an Zubehör mitgeführt, bspw.:

  • Fahrradcomputer
  • Navigationsgeräte
  • Abnehmbare Fahrradbeleuchtung
  • Ladegeräte / Halterungen für Smartphones

Diese Dinge sind für Diebe besonders lukrativ, da sich die Geräte leicht entwenden lassen und mit geringem Risiko weiter verkauft werden können. Montieren Sie deshalb alle Geräte ab, wenn Sie Ihr Fahrrad unbeobachtet lassen. Das mag jedes Mal unbequem erscheinen, ein Neukauf im Falle eines Diebstahls ist jedoch mit mehr Aufwand und finanziellen Nachteilen verbunden.

Wichtig! Die Rahmennummer notieren

Selbst wenn Sie alle Tipps befolgen, können Sie leider trotzdem Opfer eines Fahrraddiebstahls werden. Beugen Sie vor und notieren Sie sich unbedingt die Rahmennummer Ihres Fahrrades. Jedes Fahrrad besitzt so eine individuelle Nummer. Haben Sie Ihr Rad bei einem Händler gekauft, so steht die Rahmennummer i.d.R. auf der Rechnung. Im Falle eines Diebstahls benötigen Sie diese Rahmennummer für eine Anzeige bei der Polizei. Die Polizei erzielt hin und wieder Fahndungserfolge und stellt gestohlene Fahrräder sicher. Anhand der Rahmennummer kann die Polizei Ihr Rad schnell zuordnen und Sie informieren. Leider vergessen viele Radfahrer sich die Nummer zu notieren, sodass viele von der Polizei sichergestellten Räder keinem Besitzer zugeordnet werden können und versteigert werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Hat Ihnen diese Seite beim Fahrradschlosskauf geholfen? Bitte geben Sie eine Bewertung ab.

Fahrradschloss Test & Vergleich 2018 / 2019
4.2 (84.21%) 76 votes